- Med Corner

Es kursieren Information, dass Patienten mit der Blutgruppe A einen schlechteren Verlauf von COVID-19 haben, im Vergleich zu Patienten mit Blutgruppe 0.

»Mitte März 2020 ging eine solche Meldung durch die Presse. Eine chinesische Arbeitsgruppe hatte an 2173 Patienten mit COVID-19 in Wuhan und Shenzen herausgefunden, dass Menschen mit der Blutgruppe AB ein höheres Risiko haben als nicht-AB-Blutgruppen (also B, AB und 0), wohingegen Menschen mit der Blutgruppe 0 ein niedrigeres Risiko haben als nicht-0-Blutgruppen (also A, B, AB), sich mit neuen Coronavirus anzustecken (https://doi.org/10.1101/2020.03.11.20031096). Ergebnisse aus einer Teilgruppe weisen darauf hin, dass Blutgruppe A ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Infektion haben. Keines dieser Ergebnisse wurde im weiteren Verlauf von irgendeiner anderen Arbeitsgruppe weltweit bestätigt. Dennoch könnte an den Beobachtungen der chinesischen Ärzte etwas dran sein: Bezüglich Anfälligkeit und Erkrankungsschwere spielen die Blutgruppen bei vielen Erkrankungen (Malaria, Pest, Hepatitis, Helicobacter und viele andere mehr) eine Rolle, das ist seit vielen Jahren bekannt und könnte bei COVID-19 auch so sein. Wenn dem so sein sollte, dann sind die Effekte eher gering: Die Schutz- bzw. Risikoeffekte der Blutgruppen sind gegenüber anderen Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht, Herzerkrankung, Bluthochdruck, Diabetes, Rauchen, …. um ein Vielfaches kleiner.«